Dienstag, 28. Februar 2017

Birnentarte - Alltagsküche delux

Wir essen sehr oft Quiches und Tartes als keine Mahlzeit oder einfach so zwischendurch.... herzhaft zum Apero, süss zum Kaffee oder als kleines Abendessen mit einem Glas Milch. Die Variationen sind grenzenlos. Und da meine Familie glücklicherweise nur aus guten Essern besteht, kann ich ausprobieren, was der Kühlschrank hergibt !



Die Tarte, die ich Euch heute vorstelle, haben wir in diesem Winter oft gegessen, da sie wirklich sehr lecker ist ! Begleitet von einer kleinen Kugel Vanilleeis ist sie ein schönes Dessert. Aber uns schmeckt sie auch als Zvieri oder Znacht super ;-)
















Birnen Tarte 


Teig 

hier: Essen für "busy days" habe ich Euch das Grundrezept für den Mürbeteig verlinkt, welches ich Euch bereits einmal aufgeschrieben habe. Wenns schnell gehen soll, könnt ihr natürlich auch einen fertigen Kuchenteig verwenden.

Belag 

100 gr Mandeln geschält & gemahlen
600 gr Birnen 
250 gr 3/4 Fett Quark
3 Eier
1 dl Milch
50 gr. braunen Zucker
1 Tl Vanille
1 Tl Birnenbrotgewürz



Zubereitung

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Birnen schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Teig rund auswallen und Blech damit Belegen. Mit einer Gabel ein paar Mal einstechen. Teig mit den Mandeln bestreuen und den Birnen belegen. 

Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Schwingbesen oder Mixer gut verrühren. Dann die Masse über die Birnen giessen.

Die Tarte ca 35 Minuten backen 

Am Besten noch lauwarm geniessen !







Liebste Grüsse


Labelle



Montag, 27. Februar 2017

Zu Besuch bei Shabby Home

Diesen Samstag war ich zu Besuch bei Manuela von Shabby Home. Sie führt einen erfolgreichen Onlineshop und hat nun ein Atelier-Ladengeschäft eröffnet. Dort kann man nun nicht nur alle Möbel und Wohnaccessoires live bestaunen, sondern auch wunderschöne Blumenwerke kaufen. Manuela ist nämlich auch eine sehr begabte Floristin. Ich bin begeistert von ihrer Art, wie sie alles so schön und liebevoll arrangiert! Es war eine richtige wohltat in ihre Welt einzutauchen.










Ich durfte auch etwas kleines zur Eröffnung beitragen und sie mit meinen Cupcakes beliefern. Passend zu ihrem Dekor habe ich die Farben rosé und kupfer gewählt. Geschmacklich habe ich dies mit Tonka/Himbeere und Schokolade/salty Caramel umgesetzt.





Das Rezept für die Tonka/Himbeer Cupcakes teile ich gerne mit Euch. Die sind nämlich frühlingshaft leicht und fruchtig und eine kleine Sünde wert ;-)



Labells Tonka/Himbeer Cupcakes


Zutaten Cupcakes


150 gr Butter
3 Eier
150 gr Zucker
1 pr Salz
1 Tonkabohne
70 gr Sauerrahm
150 gr Mehl
1 Tl Backpulver
172 Tl Natron


Zubereitung


Butter schaumig rühren, Zucker beigeben. Rühren bis die Masse sehr hell ist und der Zucker sich gut mit der Butter verbunden hat. Nach und nach unter rühren die Eier beigeben. 1 Tonkabohne fein dazureiben. Die trockenen Zutaten mischen und abwechselnd mit dem Sauerrahm unter rühren beigeben. 

Cupcakeform mit Papierförmchen auslegen (12 Stk.). Anschliessend mit dem Teig befüllen. Die Cupcakes bei 170 grad Umluft ca. 20 min. backen.


Zutaten Himbeer Swiss Meringue Buttercrème



150 gr. Eiweiss
250 gr. Zucker
250 gr. Butter
2 El Himbeerpürée (frische oder Tk-Himbeeren durch ein Sieb gestrichen)


Zubereitung


Das Eiweiss und den Zucker über dem Wasserbad unter rühren mit dem Schwingbesen auf 65 grad erwärmen (oder bis sich der Zucker im Eiweiss aufgelöst hat). Anschliessend in der Küchenmaschine schlagen bis eine schöne Meringue entsteht, und diese Raumtemperatur angenommen hat. Anschliessend die Butter (raumtemperiert) in Würfel schneiden und Würfel für Würfel unter rühren beigeben. Weiterrühren bis eine luftig-glänzende Masse entsteht. Sollte die Masse erst scheiden/klumpig werden, keine Panik ! Dies kann passieren wenn die Zutaten nicht die gleiche Temperatur haben. Einfach geduldig so lange weiterrühren bis die Masse homogen wird. Dann das Himbeerpürée beigeben und nochmals kurz rühren. 

Anschliessend die Créme in einen Spritzsack füllen und die vollständig abgekühlten Cupcakes damit dekorieren. 

süsse Grüsse

Labelle



Dienstag, 21. Februar 2017

Pinke Schokoträume

Ich lebe ja wirklich sehr gesund..... aber zumindest ein Laster sollte doch jeder haben, nicht? Mein grösstes Laster ist Schokolade. Am liebsten pur und Tafelweise, egal ob weiss, braun oder schwarz... Hauptsache die Qualität stimmt. Da bin ich nämlich wählerisch ! Zum Glück. Sonst würden wohl täglich mehrere Tafeln in meinem Bauch landen. Und dann wärs definitiv vorbei mit dem gesunden Leben.


Natürlich backe ich auf oft mit Schokolade. Und da Töchterchen ein richtiges Mamakind ist (quasi ein Minime) gabs auch an ihrem Geburtstag Schokoladenkuchen. Natürlich prinzessinenhaft verpackt unter viel rosa Himbeercrème. 







Damit ihr auch eure Schokogelüste mit feinem Kuchen stillen könnt, verrate ich Euch heute mein Schokoteig-Grundrezept. Dieses verwende ich sowohl für Cupcackes als auch für Tortenböden. Wichtig ist auch hier die Qualität der Schokolade. Ich verwende ausschliesslich reines, ungesüsstes Kakaopulver (z.bsp von Cailler) Der Kuchen aus diesem Teig ist wunderbar feucht und lässt sich auch gut eine Woche lagern.



Schokoladen Kuchen à la Labelle Pastel

Zutaten


2 Eier
300 gr Zucker
150 ml Sonnenblumenöl
160 gr Mehl
80 gr Kakaopulver ungesüsst
90 gr Sauerrahm
100 ml starker Kaffee
1 Tl Backpulver
1/2 Tl Natron
1 Prise Salz


Zubereitung


Ofen auf 175 Grad vorheizen. Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren anschliessend das Öl, Kaffee und Sauerrahm beigeben. Die trockenen Zutaten gut mischen und beigeben. Rühren bis die Masse homogen ist.

Den Teig in 12 Cupcakeförmchen oder eine Springform von ca. 20 cm Durchmesser abfüllen.
Die Cupcakes brauchen ca. 20 Minuten, Der Kuchen 45 Minuten, je nach Ofen.




Liebste Grüsse

Labelle